Samstag, 11. Juli 2020
Hochgradig interessant; in unserer eigenen Geschichte war es neben der Pille; Wohlstand und Bildung, die wichtig gewesen waren für eine Reduzierung von Bevölkerung. Es gibt Papiere von der Bundesregierung leider über 110 Seiten lang; in denen Nutzungskonflikte angerissen sind und eine Rechnung enthalten ist; mit der Annahme von Bevölkerung 2050 von 9 Mrd Menschen und der Fähigkeit zu diesem Zeitpunkt 9 Mrd Menschen ernähren zu können. Als mein Vater jung war; War die Weltbevölkerung bei ca 2, 5 Mrd Menschen; heute sind wir fast 7 Mrd; dh ob die Rechnung so überhaupt stimmen wird; weiß eigentlich keiner; ebenso wie Seuchen / Pandemien nicht einbezogen sind in ďie Rechnung. Die Fragestellung aus dem Beitrag von Herrn Biden kann vielleicht zweierlei unter anderem sein; erstens das mehr Einkommen für die Wirtschaft einen positiven, guten Impuls darstellen kann; um corona Auswirkungen wirtschaftlich überstehen zu können und zweitens; kann dies evtl eine internationale Strategie werden mit Wirtschaft, mit Partnern zusammen; um ein Kriterium den Hunger / bzw die schlechte Bezahlung von Arbeitkräften international anzugehen als win win win Strategie ..?
((Autor: Dirk Friedauer, geb, 1973; in der BRD; angefertigt 2019 /2020; politischer Essay; Rohentwurf; erschienen auf blogger. de und auf facebook; 2020; Dirk Friedauer; in Form einer "biographie").

Quelle zu Joe Biden und der Idee einen verbesserten Mindestlohn zu zahlen, ... Quelle: https://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/usa-wahl-2020--alle-infos-zu-donald-trump-und-joe-biden-36741448

Und die 110 Seiten der Bunderegierung: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/479/publikationen/globale_landflaechen_biomasse_bf_klein.pdf

Auf den 110 Seiten sind Enwicklungsachsen zu erkennen, übrigens auch das andere Staaten scheinbar oder tatsächlich bundesdeutsche und auch nordamerikanische oder angelsächsische Entwicklungsachsen; der Industrialsierung kopieren.

Bei kopieren; kann das zwar klappen; wenn die Orte unterschiedliche sind oder Technik weiter eigentlich schon längst ist; dann ist das bloße kopieren eher weniger optimal; nein es kann sogar zu erheblichen Fehlern kommen; wenn Areale schnell umgeformt werden; kann dies erhebliche Auswirkungen haben; bsp. in Polen wurde ca ein Viertel des Waldes abgeholzt; dass sind erhebliche Eingriffe; das ist weniger Teil des Berichts; deswegen erwähne ich dies an dieser Stelle noch mal explizit, dass die Polen; die ich ich in Polen getroffen habe; über das Abholzen ihrer Wälder sehr verärgert gewesen waren und nicht wussten, wer dafür verantwortlich war.
#
Das ist insofern wichtig; da gerne behauptet wird, der Verbraucher entscheidet; ähm; sind Polen keine Verbraucher ...? Was passiert; weltweit; ist häufig wenig klar; dass Trump und die EU einen deal schlossen, indem er zusicherte deutsche Autos dürfen verkauft werden; wenn tofu abgenommen; als amerikanisches Produkt; wird teilweise bejubelt; doch ist das Freihandel ... ? Gut das ist zum Teil gut für die deutschen Beschäftigten + Zulieferer; und Werbeindustrie; oder für alle die daran Geld verdienen, klar, natürlich.

Bildung ist ein hohes Gut; doch Bildung ist keinesfalls, ebenso wie ein Gesundheitswesen zum Nulltarif zu haben.

Bolsonaro in Europa anzugreifen; ist für Europäer etwas sehr sicheres; also ein "guter Ton", da Bolsonaro der böse ist; der den Regenwald zerstört; gerne wird dabei übersehen, dass in Europa auch mal ein flächendeckender Wald existierte; und da eigentlich kaum einer hin will; weil flächendeckender Wald, würde Räuber wahrscheinlich beinhalten oder gar ein zurückkehren von gefährlichen Raubtieren, wie dem Bären; dem Schwarzbären; in Russland leben über 150 000 Tausend Medveds; also von den honigliebenden Schwarzbären.

In dem Buch; "Das geheime Band" von Peter Wohlleben, wird unter anderen auf Fähigkeitshorizonte eingegangen; wie zum Bsp. die Fähigkeit Farben sehen zu können und kulturelle Einflüsse für Fähigkeitshorizonte; sehr lesenwert im übrigen; Peter Wohlleben: " Das geheime Band" - "zwischen Mensch und Natur" , 2019, ISBN 978-3-453-28095-3.

In dem Buch beschreibt Herr Wohlleben auch Ängste, die Menschen haben, die durch einen Wald gehen; und das kennt doch fast jeder von uns; wir gehen durch einen dunkler werdenden Wald; vielleicht noch in Region, die wir nicht kennen und plötzlich melden sich irgendwelche Unwohlseinbefindlichkeiten.

In Russland und aus Berichten aus Kanada; kenne ich solche Empfindlichkeiten, kurz vor einem Angriff eines Schwarzbären auf eine Gruppe oder Einzelperson. Der Hund in einer Gruppe fängt an irgendwie komisch zu reagieren; ist nervös; angespannt; alles Zeichen.

In Europa ist dies weitgehend häufig irrational; in Westeuropa; dennoch haben wie Herr Wohlleben schreibt Menschen Angst, wenn sie alleine in einem Wald unterwegs sind.

Darüber hinaus bin ich von Präsident Bolsonaro auch in keiner Weise begeistert; weil er den tropischen Regenwald zerstört und Lebensgrundlagen vieler Indios dort zerstört werden.

Alexander von Humboldt; war ein Wissenschaftler, der sich getraut hatte; selbst den Regenwald; zu betreten und ist dort über 2000 km zu Fuß gegangen, akribisch genau; alles notierend; selbst Begegnungen mit Menschenfressern, hat er fein aufgezeichnet; und sich aller Gefahren gestellt und ist dabei forschend geblieben und hat unglaublich viel und vielen Wissensgebieten; Erkenntnisse gewonnen.

Erkenntnisse von Zusammenhängen von Flora und Fauna; ebenso wie zur Geographie; fein säuberlich gearbeitet mit preußischer Gewissenhaftigkeit und nach seinen Reisen; hat er über dreißig Jahre damit zugebracht; seine Aufzeichnungen zu sichten und darzustellen, in Schriftform. Vielen sind die Konquistdoren, die Erorberer mehr im Bewusstsein; die in Südamerika; in Amerika ihr Geld verdienten; doch auch Alexander von Humboldt war dort; nur er war keiner dieser Europäer; er war ein begnadeter Wissenschaftler, der im Beste des Wortes forschend blieb.

Was hat das mit Joe Biden zu tun?
Naja auf den ersten Blick nicht viel.

Steigen wir ein bisschen mehr ein die Materie; oder ich lade den Leser / die Leserin ein mit mir zusammen ein wenig zu reisen; und zwar erstmal zu Hunden und Menschen und ihrer Freundschaft über Jahrtausende hinweg; und Angst von Menschen gegenüber Hunden wahrscheinlich ebenso sehr prägend; der Wolf als Tier, ist das sozialere Wesen; weil ein Wolf einem anderen Wolf Futter lässt; was die meisten Hunde eher nicht tun. Ein Hund ist ein Partner für den Menschen seit Ägypten oder anders formuliert seit Tausenden von Jahren; hat allerdings auch dazu geführt; das herrschende ihre Hunde Menschen vorzogen.

Da wird der eine oder Leser wahrscheinlich denken; das heute auch noch so. Nur sind s jetzt nicht nur herrschende; nein; es sind auch ganz normale Leute; die Hunde haben; und zuweilen kommt es auch zu Unfällen; manchmal auch zu tragischen Unfälllen, wenn ein Kind von Hund totgebissen wird; etwa; das liegt glaube ich häufig an den Besitzern der Tiere; ich bin kein Hundexperte da gibt Martin Rütter; ich glaube so heißt er; der sich gut mit Hunden auskennt.

Phobien; Hundephobie daran leiden relativ vielen Menschen, oder auch anders formuliert; auch an Traumata; die sich dem Zeitpunkt eines Hundebellens ereignet haben können.

Der Leser / die Leserin, die jetzt ungeduldig wird; der muss an dieser Stelle sagen; ich kann nicht schneller schreiben als ich schreiben kann und ich brauche auch ein bisschen Zeit; für Formulierungen; als auch um zum Punkt zu kommen; ich komme da irgendwann wohl hin, wenn ich bis dahin nicht verstorben bin. Regeneration und auch Erholung von angehenden Autoren ist mir wichtig; von daher gesehen; geht manches auch nicht immer so schnell; ist im übrigen auch gar nicht gut; wenn Dinge schnell gehen; ich habe mal jemanden gekannt; der hat seine Ernährung radikal umgestellt von einem Tag auf den nächsten; von "ungesund" zu "gesund", hat bei ihm eine Autoimmunerkrankung ausgelöst; sehr ungut; bei der Form der Autoimmunerkrankung musste er schließlich; über 3500 Kalorien jeden Tag zuführen; da sein Körper die Umstellung nicht vertragen hatte.

Der Mann war gertenschlank; musste jeden Tag zum überleben 3500 bis 4000 Kalorien zuführen; sein eigener Stoffwechsel hat das alles verbrannt; ohne Ausdauersport !!!
Der Mann hat per se für zwei essen müssen.
Solche Erkrankungen sind natürlich in den 110 Seiten nicht enthalten; sind natürlich wichtig; für ihn selbst war es natürlich sehr wichtig.

Vor Jahren habe ich eine Zeitlang einen befristeten Vertrag als Motopäde in einem sehr, sehr guten, und sehr sehr gut geführten Kindergarten gearbeitet; zusammen mit einer Heilpädagogin und einer Ergotherapeutin; da war der ganze Kühlschrank voll; und zwar voll; voller Allergiehinweise; die Kinder hatten unglaublich viele Allergien gegen Lebensmittel; die Werbung verkauft einen Müll, den unsere Kinder bzw, ich habe ich keine eigenen Kinder; die Kinder in der Bundesrepublik ausbaden.

Zucker; Zucker, Zucker, Zucker; ... und dann fragt man sich, woher kommen so viele Süchte ...? Die Ernährung, da schreibt Herr Wohlleben auch drüber; ist zu reich; zu reich angereichert; mit Dingen, die wir nicht brauchen; und sogar schaden können; s. Übergewicht bei Kindern; oder Allergien etc.pp

Motopädie ist eine sehr gute Ausbildung; weil sie = die Ausbildung etwas erkannt hat, oder in Deutschland durch Professor Kipphardt; namentlich vertreten, von ihm etwas erkannt wurde; und zwar das Kinder an Ängsten, persönlichen Schwächen leiden und sie verändern trachten.

Prof. Kipphardt wurde bezahlt übrigens wie ein Chefarzt; darauf will ich jetzt hier nicht hinaus; in der BRD können Gymnastiklehrer, Erzieherinnen oder Sportstudenten nach 1. Staatsexamen heute glaube nach Master oder Bachelor; das Staatsexamen war natürlich viel mehr als ein Bachelor; war auch wesentlich länger; eine Weiterbildung über zwei Jahre absolvieren, um Motopäde zu werden; die natürlich dann wegen dem zweiten Examen, neben Erzieherexamen, oder Sportstudenexamen dann natürlich auch mindestens Gruppe A 12 verdienen und überall eingestellt werden.

Nein natürlich nicht; Motopäden bekommen gar keine Jobs; weil die es Weiterbildung ist; die leider nur zwei Jahre umfasst; ok; jetzt kann einwenden; ein Staatsexamen an einer Schule ist doch auch nur zwei Jahre lang; ähm; heute glaube nur 1, 5 Jahre oder zwei Jahre; ok Referendariat ist sehr heftig; schaffen längst nicht alle; also von daher gesehen A 13 oder gar höher ist da ausgeschlossen; verständlicherweise.

Die Praxis sieht er so, aus mittlerweile Erzieherinnen häufig A 5 eingestellt; verdienen heute nicht mehr so viel; wie in früheren Zeiten; da gab s Zeiten, wo eine Kindergartenleitung teilweise über 4500 verdient hatte. Das heißt sich extrem viel verschlechtert; und eine Bezahlung als Professor für Motopädie ausserhalb der Uni, wie ein Chefarzt gibt s nicht mehr.

Motopäden erhalten in der Regel keine Jobs; auf Dauer; die sind zu teuer für die Einrichtungen; die ja schon Probleme haben, Erzieher /innen zu finden.

Zurück zu Professor Kipphardt; er hat noch mehr erkannt und deswegen, aus diesem seinem erkennen heraus; von der kindlichen Psyche hat eine Rolle angenommen.

Und zwar eine Rolle; bei der selbst Kinder, mit schwersten Behinderungsformen, oder auch Ängsten sich selbst erleben konnten und etwas gemacht haben; was für deren Selbstwert gut war; sie konnten nämlich lachen.

Lachen, lächeln und Freude haben.

Professor Kipphard war sich der Rolle eines Professors bewusst; und wusste; dass diese Rolle des Professors für Kinder ungeeignet ist oder war.

Er hat sich selbst verwandelt; in etwas, was für Kinder in seiner Zeit etwas war; welches oder worüber diese Kinder lachen konnten; sie konnten lachen. Schwerleidende Kinder hat er durch seine Art eines Schauspiels zum lachen gebracht.

Heute würde ich das nicht mehr so machen wie er; da ich Menschen kennengelernt hatte; die Angst vor Clowns haben. Ein Professor als Clown; das war der Hammer, weil es bei den Kindern funktionierte. Dich selbst klein machen; damit ein anderer lachen kann; das ist ja bei Charlie Chaplin nicht viel anders gewesen.

Wie komme ich jetzt von Charlie Chaplin zu Donald Trump und zu Joe Biden?

Ich will s mal anders versuchen; ich habe eine Wirtschaftsveranstaltung gehört; in der lange und breit von Innovationen gesprochen wurde; und von dem Zeitraumfenster; indem bestimmte Produkte Marktvorteile erwirtschaften können; kurzgesagt; die Veranstaltung kannste heute in der Pfeife rauchen; denn Internet stellt da ganz andere Dimensionen in Raum und ist von Entwicklung von all den Dingen, die damit zusammenhängen, immer noch ein zunehmender Markt.

Ok; jetzt mal ein Schritt zurück; zum eigentlichen Thema "Handel".
Früher mal hat für ein Schwein vielleicht drei Heuballen bekommen und für ein paar Stiefel hatte den Gegenwert von vielleicht dreißig Tagen Arbeit; für ein gutes paar ( Preise sind nicht korrekt, darauf will ich nicht hinaus).

Arbeit gegen Nahrung ist aus der Sklaverei bekannt. In einer Geldwirtschaft ist dies keine Herangehensweise; eigentlich.

Bezahlung für Arbeit; ist immer Verhandlungssache zum Teil. Aber da hängen viele Faktoren dran; in den USA kann Clint Eastwood auf ein Vermögen von über 300 Mio. schauen; ist übrigens nicht selten dort; eine so hohe Gage; für ein Leben; Besitzer von Football clubs können da, glaube ich teilweise drüber lächeln.

Entertainment kann extrem hoch bezahlt werden; oder nix einbringen; wie so viele Künster ja auch leidvoll wissen.

Dasselbe trifft auf Sportler zu; die sich verletzen etwa; zweimal hintereinander Kreuzbandriß, + Innenminiskus + Innenband und die aufsteigende Kariere ist beendet; und viele haben nicht mal gute Bildung; da der Sport alles eingenommen, bis dato.

Bei vielen reicht es vom Talent auch nicht; in Summe sind die meisten Künstler; Sportler; Musiker etc.pp sind arme Säcke. Das eine Prozent, welches um mit schwingt; wird gerne gesehen, eingeladen, etc.pp und die Tausenden Kellner und Hilfsarbeiter; die in Hollywood ihr Dasein fristen; und wahrscheinlich nie entdeckt werden; bleiben häufig Hilfsarbeiter; dann passiert bei dem ein oder anderen noch ein Mist, plötzlich bist du auf der Straße und bettelst. Systeme, wie die USA sind da sehr durchlässig nach unten, nach oben; ist es immer schwierig.

Fallen geht in den USA unglaublich schnell.
Andererseits gibt es auch Amerikaner; die sehr tief gefallen sind; und zurück gekommen sind ( I ll be back; "Spruch" ungefähr so; aus terminator Film; von der es geschafft hatte; Arnold Schwarzenegger).

Ganz unten angekommen; kann der Blick auch mal in einen leeren Kühlschrank gehen; wenn s noch blöder läuft, ist auch kein Kühlschrank mehr da. Da bist kein Sklave, bist nur gescheitert; eben.

Naja viele haben natürlich zudem noch beschissene Ausgangssituationen, zudem im Leben; gibt noch immer noch erheblich schlimmere Dinge; wenn zum Beispiel der Vater ein Säufer war; der seine Tochter verprügelt hat; etc. pp; dann sind das keine gute Aussichten; für die Tochter könnte man meinen; aber manche schaffen dennoch raus zu kommen und werden sogar Superstars. Der Weg zur Spitze ist nie leicht; in den USA konnte er von einigen gegangen werden; da sind ganz verschiedene Schicksale; bei anderen scheitert s; auch aus verschiedenen Gründen.

Wenn jetzt Joe Biden hingeht und ein Mindestlohn einführte, der so hoch; ist wie es angekündigt; würde das enorm vielen helfen; zumindest mal wieder auf die Beine zu kommen. Das ist nicht nur Künstler interessant; nein für viele US Amerikaner; die irgendwie unten leben oder gerade überleben, oder auch im Winter verhungern oder erfrieren.

Die Möglichkeit eines solchen Mindestlohns, in so großen Staat, wie den USA, wo sehr viele Menschen sehr arm sind; ist unvorstellbar.

Ich war 1997 und 1999 mal in den USA; ich habe das Land; als unglaublich schön in der Erinnerung; aber eben auch als sehr hart; für manche; ein Mensch aus Guatemala hat mir in einer Unterkunft, einem youth hostel damals in L. A. gesagt; hier 200 Meter von ihr ist gerade gestern jemand erschossen worden; auf offener Straße. Der sagte weiterhin Guatemala, ist wesentlich weniger gefährlich als Los Angeles.

Zudem ist Amerika; damals nicht vergleichbar; dem Amerika von heute. In den USA, wo ich war; war Leute einfach freundlich und sehr zugewandt; zumindest habe ich das erlebt; und zwar bei beiden Aufenthalten.
Die USA sind unglaublich wichtig; für Prozesse in Europa; Moden in den USA schwappen häufig über den Teich ( bisschen modifiziert; nach Ländern etwa; oder angepasst an Strukturen); aber viel was in den USA passiert; hat Auswirkungen in Europa.

"facebook" ist nordamerikanisch; und tesla; auch eine amerikanische Firma.

Noch mindestens ein paar Worte zu den USA und zu den USA, wie ich sie kennenlernen durfte; zweimal als Student; in einer Zeit, wo eine Staatsexamensarbeit schon mal locker 90 bis 100 Seiten lang sein durfte; dass war das Anforderungsprofil von Universitäten; damals.

Ich habe in einem Text etwas geschrieben; was verwirrend sein könnte; oder in den falschen Hals hinkommen kann; und zwar habe ich geschrieben gehabt; dass die Unabhängigkeitserklärung so weit ich sie kenne; und auch die Sätze unter Miss Liberty; betrifft; das ich das persönlich sehr gut finde; während ich das Grundgesetz nur mit gut bewertete; das ist keine wirkliche Wertung.

Die USA und die BRD sind zwei zwei Systeme; die sich nicht einfach vergleichen lassen; und auch in Rechtskunde; sehr unterschiedlich funktionieren; und gerade in dem Bereich finde ich Deutschland 2020 erheblich besser als die USA. Ich bin kein Jurist; aber in den USA kann ein Mensch, wenn er verklagt; alles verlieren; was er hat und auch teilweise Menschen, selbst Firmen können durch Klagen erhebliche Nachteile erwerben.

Todesstrade; "death penalty" kann natürlich fehlerhaft sein; und sogar im Nachhinein, juristisch als Fehler erkannt worden sein; und "death penalty" ist nur dummerweise für die Betroffenen irgendwann ziemlich endgültig.

Bei meinen USA Reisen und bei der einen Kanada Reise; die dann irgendwann irgendwann in Mexico endete; habe ich total tolle Menschen kennenlernen dürfen; vom Polizisten der von Deutschland geschwärmt hatte; bis zum Student, der in Berlin eine Zeitlang studiert hatte und deutsch sprach und Schach spielen konnte; bis hin zum ehemaligen Hyppies; die mit ihren Kindern in einem Kleinbus unterwegs waren; sich rauchender Weise, sich bewegten; und den Kindern Weintrauben gaben; bis hin zu jemand ganz besonderen den ich in einem youth hostel; in San Diego kennenlernte; der mir die Nacht durch erzählte; von seinem Bruder und ihm selbst; der Bruder war an HIV verstorben und sein Bruder wanderte durch die gesamten USA, deswegen. In derselben Jugendherberge habe ich eine Frau kennengelernt aus meiner Heimatstadt; die mich nicht ab konnte; zwei Jahre später waren wir ein Pärchen; aber das ist eine andere Geschichte, leider ohne "happy end"; ich habe das ein oder andere raus gelernt;und lernen ist ja immer ganz nützlich.

Der Mensch, mit seinem Bruder das hat mich tief beeindruckt; auch weil er mir viele Fotos von sich selbst von den Wanderungen zeigte; und Kindheitsfotos von seinem Bruder und ihm. Es war sehr bewegend; als ich ihn verließ musste er ins Krankenhaus, wg, dem Termin war er überhaupt in dem Hostel gewesen; sein Gehirn musste untersucht werden; es bestand die Gefahr; dass er einen evtl. tödlichen Hirntumor haben konnte; oder in der Vergangenheit gesprochen; es wurde untersucht; ob der Hirntumor den er hatte; welcher Verlauf dann wahrscheinlicher sein würde.

Die USA sind in ihrer Forschung in manchen Bereichen; in der Krebsforschung etwa; der Bundesrepulik zwei oder drei Jahre voraus; sagte ein Professor in Heidelberg; im deutschen Krebsforschungszentrum.

Ich weiß nicht genau, woran das liegt; aber die Spitzenuniversitäten in den USA; sind eben Spitze; die sind natürlich auf engste mit Wirtschaft verzahnt; vielleicht sogar auch deswegen.

Die Möglichkeit mit einem Sportstipendium eine gute Hochschule, ein College besuchen zu können; diese Möglichkeit ist im Bereich Fußball auch in der BRD mittterweile eine Option geworden; doch insgesamt im Gegensatz zu den USA ist die BRD da teilweise von den finanziellen Möglichkeiten für Studierende nicht immer so gut; wie in den USA.

Stipendiaten kommen aus verschiedenen Ethnien; berühmte Sportler hatten zunächst ein Stipendium.

Auch etwas anderes fand ich sehr interessant in den USA und zwar waren das working man s clubs; dh sind Clubs gewesen; wo Menschen, Menschen treffen, bei Wechsel des Wohnorts etwa, dh da waren Strukturen, die dabei helfen konnten.

Im Bereich Sexualität kann eine "kim" gewiß besseren Aufklärungsunterricht geben, als ich; bekannt aus "beauty and the nerd"; da haben die USA merkwürdige Auffassungen. Kim als Frau; sagt ganz klar; was einfacher ist; und was so geht; und das Kommunikation total wichtig ist.

Die USA sind da öffentlich eigentlich eher prüde. Was der einzelne für prüde erachtet; da mische ich mich nicht ein.

Die USA und Kanada eigentlich noch viel mehr, sind unglaublich groß; also in Quadratmetern; in Kanada fällt das mehr auf, da die meisten Menschen in Kanada ungefähr an einer Linie oder einem Bereich liegen; nördlich dieses Bereiches leben nur noch sehr wenige Menschen; da ist das Land tatsächlich relativ Menschen arm. Mir persönlich hat Kanada besser gefallen als die USA; das liegt an den Wäldern, die ich in Kanada gesehen habe; und auch an den Menschen dort; die Schusswaffengesetze sind für Europäer, wie mich deutlich nachvollziehbarer; als in den USA.

Die USA haben natürlich auch eine andere Geschichte; als Kanada.
Ich habe beide Länder auch deswegen auch angeschaut; im Hinblick auf Auswandererländer; dh habe geschaut; ob oder wie ich mich da wohl fühlen würde; und ich kam damals zu einer klaren Erkenntnis, nein; mir fehlen die deutschen Städte; oder die europäischen Städte mir viel zu sehr; gut ich muss einschränkend sagen; ich war leider bislang nie; im Nordosten der USA; New York, Washington und auch der französiche Teil Kanadas habe ich nie gesehen; leider; bislang.

Ich habe mal an einem Tisch gesessen mit verschiedenen US Bürgern aus verschiedenen Regionen; selbst die Sprache war ausserordentlich unterschiedlich; Texaner und jemand von der Ostküste sprechen natürlich offiziell die selbe Sprache; aber nur offiziell.

Freiheit kann man in den USA leichter erleben als in Europa. Das hat Vorteile, aber eben auch ne ganze Menge Nachteile; Schusswaffen etwa; haben natürlich aus Freiheitsperspektive eine Bedeutung für die USA; Clint Eastwood und viele US Boys sehen das so; während andere Bürger / innen eher Angst haben, um die Sicherheit ihrer Kinder; Freiheit ist nie ganz so leicht zu definieren; noch ist der Umgang mit Freiheit leicht; braucht man(n) oder Frau eine Wumme; wenn man in den USA unterwegs ist?

Als Tourist hast du eh keine Wumme; dh da muss sich so verhalten; dass es nicht ins Auge geht. Als Tourist bist du ja froh, wenn dir Leute helfen oder wenn Dinge gut klappen; in Kanada wurde einer von unserer Gruppe Studierenden, zurecht gewiesen von einem Dozenten; Professoren; das er besser sein Bärenkostüm nicht anziehen, wenn wir die nächsten Tage; weiter Richtung Norden uns bewegten; kleiner Hinweis vom Professor an der Stelle; weiter im oben im Norden haben auch Kanadier Rifles bei sich ( Rifles = Gewehre).

Ist nichts passiert uns; zum Glück; keinem von uns; und wir konnten weiter reisen und das erste mal die Gebirgskette; die ja in Längsrichtung verlaufen; zu sehen in Kanada; war ein Erlebnis. Aber auch die fast unermessliche gefühlte Weite davor; Highways langzufahren; wo du Nachts schlafen gehst und dabei bis zum Horizont; immer Felder sahst und am nächsten Tag aufzuwachen mit demselben Gefühl; die Weite und die Farben sind unglaublich.

Dann whale watching, dh ja so viel Wale sehen; von einem Boot aus; welches startete in irgendwo in Vancouver Island; und die auch der immergrüne Wald auf Vancouver Island; das ist ein Augenöffner.

Vancouver ( Kanada) und dann meine erste Station dann alleine reisend in den USA war San Franzisko; das alleine war die Reise mehr als wert; San Franzisko war ein wirkliches Juwel; so tolle Menschen da getroffen, so viel coole Sachen erlebt; mit anderen zusammen; und dann per Anhalter von da aus weiter. Per Anhalter hieß; ich habe im youth hostel ziemlich coole Leute kennengelernt und hab Flug nach San Diego; Flug nach San Diego sein lassen, bin stattdessen den Highway runner; gefahren; mit denen halt zusammen.

Die Nacht durchtanzend in clubs in San Franzisko, und dabei frisches Gemüse essend, was sie verteilt hatten in den Clubs; und Wasser aus riesigen Kübeln trinkend; gut das geht heute wegen Corona leider nicht mehr.

Intensives Erleben von Landschaft am Strand down der Route 66; und Abends in einem Youth Hostel dem Gitarrenspiel oder dem Gitarrrenbattle zwischen einem Mexikaner und einem Afroamerikaner lauschend ausklingen zu lassen; Freiheit; ja; auch mal sehr geil erlebt.
Beide haben auch unglaublich scharfe Salsa gekocht; für meinen Geschmack viel zu heftig; aber die hatten Spaß.

Eine junge Frau habe ich kennengelernt; die in ihrem Auto lebte; und damit unterwegs war; sie sagte Sachen; ich muss nicht nach Europa; ich kenne die USA nicht mal; die liebte die USA, und auch ihre Freiheit ..., momentan sehen die USA gespalten aus; das Land: "Die vereinigten Staaten von Amerika"; dass ist sehr traurig zum einen; andererseits steht Nordamerika / Kanada irgendwo auch für die Hoffnung; obgleich die Chinesen im Bereich auch gerade sehr ehrgeizige Ziele verfolgen; keine Ahnung; wie die Zukunft aussehen wird ...? Handel ist immer wichtig gewesen; und das wird wahrscheinlich auch so bleiben.

Eine umfangreiche Quelle:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/479/publikationen/globale_landflaechen_biomasse_bf_klein.pdf
https://www.spektrum.de/video/landwirtschaft-wie-man-zehn-milliarden-menschen-ernaehrt/1679964
https://www.bzfe.de/inhalt/urban-farming-in-singapur-31440.html

https://www.arte.tv/de/videos/081077-002-A/data-science-vs-fake/

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/bau/recycelter-bauschutt-statt-sandmangel/
https://www.ingenieur.de/technik/forschung/blitze-lassen-beton-zerbroeseln/

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/umwelt/kuenstliche-blitze-trennen-bauschutt-sauber-in-einzelbestandteile/

https://de.wikipedia.org/wiki/Kunststoff

Warum die ganzen Quellen; ja ist das ist eine schwierige Frage; Sand kann etwas zu tun, haben mit Neulandgewinnung; wenn das gelänge wären alle Rechnungen unwahrtseitsgemäß niedrg. Da ist die Forschung noch im Findungsstandium.

Sahara Sand ist zum bauen bislang ungeeignet; zu sehr abgeschliffen durch Winderosion; leider; daher der globale Sandmangel.

Dies ist nur ein blogg; da gibt s Fehler drin; die Quellen der Bundesregierung fand ich persönlich sehr interessant zu lesen; das zeigt; dass andere Staaten, Industrialierungsprozesse anscheinend tatsächlich ein Stück weit kopieren; andererseits die Quelle von Singapur ist spannend; denn da passiert gerade, etwas vollkommen anderes; ein high technology Standort; versucht gerade Nährstoffe selbst zu produzieren auf ultrakleiner Fläche, das klappt im Bereich Gemüse, nur suplementär; aber im Bereich Fischen; ist es besserer Fisch, als Meeresfisch; der mit Plastik Probleme hat.

OK will den blogg abschließen mit dem Wort einer Mathematikern; die sich der Philosophie zugewandt hatte; Simone de Beauvoir:
"In Wirklichkeit ist der Mann genau wie die Frau Fleisch und folglich Passivität, ein Spielball der Hormone und der Art, eine ängstliche Beute des Begehrens" aus das:: Das andere Geschlecht" (1949) und Immanuel Kant; der für die Vernunft sich einsetze und Strukturen erkannte; Konfuzius schrieb sinngemäß; eine Kultur, die langfristig glücklich sein möchte; benötigt; zum einen Kultur; Gemeinschaft und die Bereitschaft zum steten Wandel; auch neben Traditionen; die natürlich erhaltenswert sind; und lebenswert sind; denn ein Kölner Dom; steht für viel mehr; oder auch Museen; Kunst und Kulturgüter und künstlerische Aktivität; als Ausdruck von Freiheit. Handel ist und wird immer wieder in seiner Bedeutung unterschätzt; wer langfristige Verträge machen möchte, ist vielleicht gut beraten; auch vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und zu vernetzen.

Habe dazu eine Meinung; die ich am Leser aber verschweige; an dieser Stelle; ich habe vor kurzer Zeit einen netten Film gesehen; gehabt; interstellar; der Roboter sagte spannenderweise etwas, was ich interessant fand; er sagte 90 Prozent Wahrheit , sind manchmal deutlich besser als 100 Prozent, denn 100 Prozent können auch schädlich sein ( so ca. sinngemäß Pi mal Daumen); ein interessanter Gedanke.




Nachwort zum Essay.

Ein nordamerikanischer Professor hat mich unterrichtet und eingewiesen; in die Kunst des politischen Essay schreibens, er hat an mich geglaubt und fand, die Art und Weise wie ich schreibe; irgendwie ganz gut; der Name des Professors erscheint hier; nicht; und das in der heutigen auch besser so.

Zu Quellen, Literatur; die hier verwendet wurde; ich habe in mehreren Fächern, Statistikseminare belegt und bestanden, daher weiß ich natürlich; dass bei Schätzungen, von Bevölkerungen; die immer auf einer veränderten Größe beruhen und da Stichprobe und Grundgesamt niemals kongruent sein können; und Grundgesamtheit ausscheidet; weil viele wollen ja nicht befragt werden; dh.; für die Richtigkeit von Aussagen lege ich keine Hand ins Feuer; die Quellen der Bundesregierung; haben eine hohe Signifikanz, höchstwahrscheinlich.

Der Essay ist eine Reihe von Essays erschienen, aber noch kein Verlag, hat in sich angeschaut, oder gar veröffentlicht; vor Jahren habe ich mir schon mal juristisch sichern lassen; einen Namen, ob ich denn verwenden werde; weiß ich noch nicht und ob die Essays überhaupt veröffentlichen möchte; au?erhalb des Internets, weiß ich ebenfalls nicht wirklich; zur Zeit.

Ganz kleine Auswahl, weiterer Essays; die schon längere Zeit im Netz sind:
https://philosophieethik.blogger.de/stories/2755325/

https://philosophieethik.blogger.de/stories/2773662/

https://philosophieethik.blogger.de/stories/2774305/

Sind wir allein im Universum? • Live im Hörsaal | Harald Lesch / YouTube Video.

Harald Lesch: Lesung "Was hat das Universum mit mir zu tun" - LIVE [gesamter Vortrag] YouTube Video.



Wie viele Menschen haben jemals gelebt?


.

Terra X YouTube Video s: s. meine facobook Seite; bzw viel besser; Prof. Lesch und Terra x, auf Facebook.

Harald Lesch: Lesung "Was hat das Universum mit mir zu tun" - LIVE [gesamter Vortrag] YouTube Video.

Buch / Quelle; natürlich immer wissenschaftlich disktutiv zu lesen:

Tim Marshall: "Die Macht der Geographie" - "Wie sich Weltpolitik anhand von 10 Karten erklären lässt", 9. Aufl.2018, ISBN 978-3-423-34917-8.

"Trauma - Heilung" - "Das Erwachen des Tigers" - Unsere Fähigkeit traumatisierende Erfahrungen zu transformieren" von Peter A. Levine ( Doktor der medizinischen und biologischen Physik an der University of Berkeley und weiteren Doktortitel in Psychologie der International University, Page 264., 1997, ISBN 978-3-922026-91-4.

Gerd Hölter: "Bewegungstherapie bei psychischen Erkrankungen" - "Grundlagen und Anwendungen", Deutscher Ärzte Verlag, 2011, ISBN 978-3-7691-0550-6.

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/479/publikationen/globale_landflaechen_biomasse_bf_klein.pdf

https://www.arte.tv/de/videos/081077-002-A/data-science-vs-fake/

Wer up to date; bleiben möchte; empfehle ich, was Erfindungen etc.pp angeht: https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/antriebstechnik/erdgasantrieb-ist-das-die-alternative-zum-elektroauto/

www.ingenieur.de; ganz viele hochinteressante Artikel aus Sicht dieser Wissenschaft.