Freitag, 10. Juli 2020
Wenn Vernunft Reinheit bedeutet; dann sind menschenunmögliche Forderungen; wahrscheinlich oder evtl. über interpretiert evtl. im aufschreiben oder Menschen möglich; ist unklar; weil Menschen zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Dinge konnten; bsp Farben erkennen, ist im russischen blautönen stärker vertreten als in anderen Kulturkreisen, etwa.
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Seligpreisung#:~:text=Das%20j%C3%BCdische%20Gebet%20Aschre%20beginnt,als%20Lebensregeln%20verstandenen%20Seligpreisungen%20Jesu.; um auf Nitsche mal an der Stelle zu antworten; an anderer Stelle gibt es eine Quelle; die von Vernunft als Reinheit spricht und noch eine andere Stelle spricht von Klugheit; ebenso natürlich wie auch Maximilian Kolbe, der in Ausschwitz ermordet worden war ( ein katholischer Geistlicher; zu dem ich eine Verbindung habe; weil ich an einem Gymnasium unterrichtet hatte, am Maximilian Kolbe Gymnasium; nur mal nebenbei erwähnt) unter dem Gesichtspunkt; "seid klug" also so einfach, wie Nitsche sich das manchmal macht; ist es eben in keiner Weise; zudem ist die Berppredigt eine Sammlung, s. 2 Quellentheorie; dh ob jedes Wort von ihm ist oder einzelne Worte verschärfender Art; können von ihm sein, oder nicht sein; objektiv betrachtet ( sprich vernünftig);
aus der Quelle zitiert, wikipedia: „Glücklich [selig] ist der … / sind die…“ (hebräisch ascheri, griechisch μαϰάριος makários / μαϰάριοι makárioi), seltener als direkte Anrede „Glücklich [Selig] bist du… / seid ihr…“. „Glück“ oder „Seligkeit“ wird dabei als umfassendes Heil im Sinne des biblischen Shalom verstanden."

Die Kernbotschaft oder wie es hier in wikipedia heißt "authentische" Worte:

"Authentische Jesusworte
Jesus hat nach Lk 6 eine Reihe von vier, nach Mt 5 von neun Makarismen ausgesprochen:

Lk 6,20-23 EU Mt 5,1-12 EU
Er richtete seine Augen auf seine Jünger und sagte: Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf den Berg. Er setzte sich und seine Jünger traten zu ihm. Und er öffnete seinen Mund, er lehrte sie und sprach:
1: Selig, ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes. 1: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.
2: Selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden. [4: Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden gesättigt werden.]
3: Selig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen. [2: Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.]
- 3: Selig die Sanftmütigen; denn sie werden das Land erben.
- 5: Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
- 6: Selig, die rein sind im Herzen; denn sie werden Gott schauen.
- 7: Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.
- 8: Selig, die verfolgt werden um der Gerechtigkeit willen; denn ihnen gehört das Himmelreich.
4: Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und wenn sie euch ausstoßen und schmähen und euren Namen in Verruf bringen um des Menschensohnes willen. 9: Selig seid ihr, wenn man euch schmäht und verfolgt und alles Böse über euch redet um meinetwillen.
Freut euch und jauchzt an jenem Tag; denn siehe, euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn ebenso haben es ihre Väter mit den Propheten gemacht. Freut euch und jubelt: Denn euer Lohn wird groß sein im Himmel. So wurden nämlich schon vor euch die Propheten verfolgt."

Sehr interessant sind oder ist die Reihenfolge 6 und 7 bei Mt.

Frieden stiften ist nach Jesus eine Möglichkeit von Glück erleben oder von Seligkeit.

https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/entertainmenttv/sieben-jahre-nach-zensur-eklat-carolin-kebekus-attackiert-erneut-die-katholische-kirche/ar-BB16yGky?li=BBqgbZL&ocid=mailsignout

Ich kann Frau Kebekus gut verstehen.
Gut wenn in der CDU bei 26 Prozent weiblicher Mitglieder von einem 50 Prozent Quote gesprochen; da muss wahrscheinlicher jeder Mathematiker erstmal lachen.

Ernsthaft weiter gesprochen; die Grundgesamtheit muss bedacht werden; das ist mit einer Forderung von 50 % Quote bei 26 Prozent Mitgliedern ist das nicht der Fall; denn ca 75 % Mitglieder haben ja auch Rechte; das die Quote kann max. bei 25 Prozent ( gerundet) liegen; alles andere wäre eine Benachteiligung vieler.

Jetzt zum Thema Frauen in Kirche; ich bin aus selben Grund ausgetreten aus der katholische Kirche, wie Frau Kebekus; Martha und Maria gehen den Weg ins Licht; Maria Magdalena; sieht als erste vor allen Männern Jesus; und die Frauen werden ewig abgelehnt und Promp herrscht.

"Bei Frieden stiften" war die katholische Amtskirche doch schon draußen, ... in der Vergangenheit erst recht.

Kommen wir zu einer hochinteressanten Bibelstelle"Vernunft ist Reinheit" .Gesetz den Fall das sei authentisch, was ich persönlich annehme, da viele Gleichnisse etwas beinhalten, was auch "Vernunft" mit impliziert, dh Quellen dann nach Richtlinien der "Vernunft" zu analysieren, im Wissen das Vernunft per se, eine wachsende Fähigkeit von Menschheit sein kann.

Was ist vernünftig daran sich hinrichten zu lassen? Das erklärt sich unter anderem aus der Bwrfpredigt selbst. In einer Situation; unter Herrschaft einer feindlichen Armee; einer römischen Besatzung; ist der gegenwärtige Zustand für die damalige Bevölkerung ein permanente Ungerechtigkeit; das heißt da Jesus sich eingesetzt hat für Gerechtigkeit, wird er der Vernunft folgend gewusst haben, was passiert; genau darauf bezieht sich die 8.Seligpreisung.

Vernunft und wieso wird er Rabbiner genannt? Also rabuni = Meister, von seinen Anhängern?

Darüber bin ich wenig im Unklaren;:da ich weiß, dass es bei Juden eine Regel gibt oder gab; ich weiß nur nicht; wann sie galt?

Die Regel besagt so viel, dass ein Mensch Rabuni sein kann, wenn er mindestens drei Kinder gezeugt hatte..

Wir wissen von Jesus relativ wenig.
Das Alter von über 30 Jahren; wie ist es in der damaligen Zeit? In der Zeit von Jesus wurden Kinder bereits verheiratet; und viele Menschen verstarben viel früher; als heute.

Vernunft gibt noch viel mehr Möglichkeiten; nur eines ist schon sehr merkwürdig, das über ein über 20 Jähriger oder gar älterer Mann im Judentum nicht verheiratet gewesen sein soll? Und kein Hinweis an irgendeiner Stelle; kein Hinweis; kein Indiz dafür da ist; das das Anstoß gegeben haben könnte ...? Rabuni; nennen seine Anhänger ihn; und auch Maria Magdalena; sagt "Rabuni".

Was sagt die "Vernunft" dazu; keine Ahnung; meine Vernunft sagt an der Stelle ganz klar;:ist doch klar; willste Friede Zuhause haben; dann sorge dafür, dass die eigene Frau glücklich ist; glücklich sein; ist allerdings im Text hier; bei den Selgpreisungen etwas, was der eigene Mensch; erreichen kann; übrigens ohne eine Unterscheidung nach Geschlechtern; mit anderen Worten die Bergpredigt; ist ein Werk,
welches selbst in Zeiten von Empowerment gelesen werden kann.

Martin Luther hatte in vielen Punkten recht; so komplett recht; der Prunk; die Bezahlung von Kirche, ist dennoch im deutschen Raum; eine sehr isolierte Art der Bezahlung, in vielen anderen europäischen Staaten ist das meines Wissens nach nicht so; dh da geben die Gläubige halt freiwillig. Martin Luthers Kritik; reicht vielleicht nicht immer an die Vernunft heran, er hat selber mal gesagt; woher seine Quellen stammen; von oben oder von unten; ist nicht immer ganz so klar; darin war er sich allerdings klar.

"sole fidet" = der Glaube entscheidet ist von Martin Luther und das ist sehr gut. Vernunft kann sich mit Zeit ändern; auch Betrachtung zu Familie; zu Ehe; zu Scheidungen etc.pp können sich ändern mit Zeit; wenn Vernunft Reinheit ist; ist dies wichtig; dass heißt dann gibt s Anpassungen; der Glaube; ein Mensch kann den Tod überwinden; das ist ein Glaube; das ist höher als die Vernunft; dann das ist eine zentrale Glaubensbotschaft.

"nie schwören sollen" ist eine Aussage, aus der Bergpredigt; die insofern sehr vernünftig wäre; wäre dem Autor; dem Sprecher klar gewesen, das Vernunft sich anpassen kann oder wachsen kann; mit Zeit; Forschung; Wissenschaft.


Rainer M Schießler hat einen anderen Weg eingeschlagen und wurde tatsächlich katholischer Geistlicher; da habe ich Respekt vor. Er ist Priester und schreibt Dinge; nennt sie beim Namen; er schreibt zum Beispiel an einer Stelle in seinem Buch: "Himmel, Herrgott, Sakrament" -"Auftreten statt Austreten", 5. Aul.2016, ISBN 978-3-466-37147-1. er nennt Dinge beim Namen; beispielsweise die junge Frau Maria.

Interessant ist eines; Jesus spricht in seinen Glücksbotschaften; Seligpreisungen in einer Form; die heißt selig ist der ... das heißt das richtet sich an Einzelne; weniger an Gruppen; dh; es ist ein Weg für einzelne zu Glück oder Seligkeit; das kann auch heißen; eine einzelne Seligpreisungen für eine einzelne Person; bsp.

In einem Unrechtsstaat; in Diktaturen; ist der /diejenige die selbst gerecht ist und bleibt; eh gefickt. Denn andere um dich herum sterben; leiden, werden gequält, weswegen Dittrich Bonhoefer als Mensch so bedeutsam war und ist, als evangelischer Theologie; aus einem Bildungshaushalt. Der reiste nach Amerika, nach Nordamerika; sang dort Gospel und dann ging dann wieder zurück in den Alptraum. Auf den ersten Blick; völlig daneben; wenn Mensch ein Gewissen hat; keineswegs; das selbe lässt sich natürlich gleichfalls für den Katholiken Maximilian Kolbe sagen; der in Ausschwitz sein Leben gab; damit eine Familie leben konnte; er ließ sich zu Tode hungern; wurde eingesperrt in einem kleinen engen Raum; zusammen mit ganz vielen; damit andere verschont wurden.

Das sind wahre Helden; das bin ich nicht; ich wäre wahrscheinlich weggelaufen; oder wäre in den USA geblieben; aber was wäre wenn; weiß eh niemand.

Heimatliebe verstehe ich, weswegen ich glaube Dittrich Bonhoefer ein wenig verstehen zu können; manchmal muss mal einfach zurück, obgleich Kanada mir sehr gut gefallen hatte.