Dienstag, 5. Januar 2021
Wieso braucht es, ...?
Eine Armee?

Gar nicht so leicht diese Fragestellung zu beantworten.

Wieso braucht es?

...?

So viele Pazifisten scheint es doch zu geben...?

Wann man sich Straftaten anschaut oder andere formuliert die Anzahl an Delikten; dann erkennt man recht schnell; das Gerichte, Politik und freie Presse nötig sind.

Und Bildung; wird auch schnell erkannt als wichtig

Dinge, die fragil sind; alles das kann zerstört werden; wurde im Nationalsozialmus zerstört; nur noch Schutt und Asche war übrig geblieben.

Entnazifizierung fand recht unterschiedlich in den beiden deutschen Staaten statt; ein geteiltes Land; dass war das Ergebnis https://www.bpb.de/lernen/projekte/filmbildung/146479/die-teilung-einer-nation letztendlich aus Schutt und Asche; ein Angriffskrieg war so sehr verloren gegangen, dass das eigene Land; das gesamte Land danach geteilt war; weil die Russen den einen Teil des Landes zuerst einnahmen; der Westen den anderen Teil.

Nazis gab s in Ostdeutschland offiziell nicht; das ist natürlich unsinnig; Entnazifizierung war nicht umfassend; in beiden Staaten unzureichend; das ganze Volk konnte nicht verurteilt werden; es waren aber über 8 Millionen Menschen in der Nazipartei Adolf Hitlers; und viele Wirtschaftsunternehmen, Juristen, Lehrer waren beteiligt gewesen.
https://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/dossier-nationalsozialismus/39605/entnazifizierung-und-erziehung

Viele Menschen waren indoktriniert worden durch die Hitlerjugend; im Osten wurde es durch eine andere Ideologie ersetzt und im Westen wurde der lange Weg in die Demokratie gesucht.

Dieser Weg mündete irgendwann in einer Wiedervereinigung.

Seitdem ist viel 'gemeinsame' Zeit vergangen; viel gemeinsame Entwicklung ist vergangen; heute ist bekannt dass der Angriffskrieg gegen die gesamte Welt in den Trümmern endete und in schmerzhafte Teilung.

----------

Warum können Staaten für andere Staaten gefährlich sein?

Naja; die Indianer haben sehr schmerzhaft erfahren weniger gute Bewaffnung zu haben.

Ist reiner Pazifismus wirklich ehrlich oder ist es nicht eher ein wenig debil?

Angesichts der Zerstörungen, in Syrien, angesichts eines unglaublich lange anhaltenden Viertnamkrieges hat sich gezeigt, dass auch sehr stark miliitarisierte Großmacht eiinknickte gegen den erbitterten Widerstand von den Vietnamesen.

In Afghanistan zeigte sich Widerstandsgeist gegen mehrere Großmächte; nur sowohl für Vietnam als auch für das Afghanistan war das sehr, sehr schmerzhaft.

Wieso ist eine Armee weniger schlagkräftig; als eine Bürgerarmee? Das zeigt sich in den USA.

Die USA selbst sind ein Vorbild für Widerstandsgeist; denn sie waren die erste Nation, die sich gegen eine voll ausgebildete Besatzungsarmee sich gestellt hatte; als Staat.

Die amerikanische Revolution war auch schmerzhaft; aber auch dort wurde eine Besatzungsarmee rausgeschmissen.

Die Briten zogen, obgleich gut ausgrbildet den Kürzeren, wobei Frankreich natürlich unterstütztend mithalf.

Frankreich und Deutschland verbindet eine mehrere Generationen deutsch - französische Freundschaft; über den Weg von Schulen und vielen Schülerinnen, die im Schülrraustausch miteinander korrespondierten; ebenso gab es einen regen Austausch auch mit England; das wurde leider in den Verträgen zum Brexit nicht berücksichtigt; der wichtige Schüler und Studentenaustausch mit England ist daher leider erschwert; durch den Brexit; der zudem viele bürokratische Hürden für viele Unternehmen beinhaltet:

Nochmal zurück zum Themenfeld
https://de.wikipedia.org/wiki/Angriffskrieg

Aus der letzten Quelle zitiert:
Verbrechen gegen den Frieden und Nürnberger Statut (1946)
Nachdem der Zweite Weltkrieg beendet und das NS-Regime untergegangen war, wurden in den Nürnberger Prozessen die deutschen Hauptkriegsverbrecher abgeurteilt. Drei Gruppen von Delikten wurden ihnen vorgeworfen, darunter Verbrechen gegen den Frieden. Alle drei setzten Maßstäbe für die Weiterentwicklung des Völkerstrafrechts. Artikel 6a des Statuts des Nürnberger Internationalen Militärgerichtshofs der Alliierten verwendete folgende Definition:

„Verbrechen gegen den Frieden: nämlich: Planen, Vorbereiten, Einleiten oder Durchführung eines Angriffskrieges oder eines Krieges unter Verletzung internationaler Verträge, Abkommen oder Zusicherungen oder Beteiligung an einem gemeinsamen Plan oder an einer Verschwörung zur Ausführung einer der vorgenannten Handlungen.“

Auf globaler Ebene gab nach dem zweiten Weltkrieg; niemals wieder etwas ähnliches; zum Glück.

Doch bei der Betrachtung von Staaten außerhalb von starken Bündnissen; sieht die Lage erheblich komplexer aus.

Ukraine und Russland, auch Indien und Pakistan und viele weitere Orte mehr auf dieser Erde waren schon das Zentrum blutiger Auseineindersetzungen; der Jugoslawienkrieg; war in Europa sogar.

Nur es gibt; natürlich heute auch den internationalen Gerichtshof https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Gerichtshof

Darüber hinaus gibt viele US Soldaten und ihre Familien, die in Regionen wichtig sind für die Regionen selbst.

https://www.dw.com/de/kurz-erkl%C3%A4rt-us-soldaten-in-deutschland/a-53828976

https://www.dw.com/de/unverst%C3%A4ndnis-und-kritik-nach-trumps-truppenabzugsbefehl/a-53717054

Brauchen wir eine Armee? Wenn ja, was für eine?

Oder reicht es aus ein halbes Jahr jeden Menschen an Waffen zu schulen und zusätzlich Angebote für wichtige gesellschaftliche Aufgabenstellungen?

Oder Berufsarmee; mit Drohnenunterstützung, nach dem Motto man killt zwar; ist aber weniger beteiligt daran; und Scharfschützenausbildung ist eh zu aufwendig; und zu teuer?

Oder wir brauchen mehr US Truppen, die uns schützen?

Ist gar nicht so leicht zu beantworten, oder ?

Brauchen wir einen Zividienst?

Nein; ach so; haben wir genug Menschen, die für Menschen arbeiten? Ähm; auch nicht ganz so leicht zu beantworten.

Kann man das irgendwie anders regeln; klar und wie?

Im Gesundheitssystem wäre ein freiwilliges Jahr für viele; auch für das kennenlernen vielleicht nicht schlecht; es soll ja auch Menschen gegeben haben; die nicht trotz, sondern wegen Wehrdienst / Zivildienst ihre Berufung fanden, als Erzieher oder als Techniker.

Oder auch in anderen Bereichen, von Feuerwehr, über Ersthelfer; bis hin zu Begleitung von Menschen uvm, Umweltaufgaben; kommunale Aufgaben; das Spektrum von Arbeit im weiteren sozialen Umfeld wäre sehr groß; nur der Bundesfreiwilligendienst und die Bundeswehr ziehen relativ wenig Menschen scheinbar an?

Wie kann es auf Dauer lösen?

Finanzierbarkeit?
Selbstbestimmung?
Solidarität und / oder Gemeinsinn?
Würde des Menschen?

Wie kann es gelöst werden, im heute und morgen?

Wozu braucht es eine Armee?
Oder wozu müssen sich Bürger verteidigen können?

Wozu braucht es internationale Bündnisse?

Wie kann man es regeln; und wie ist Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr in der Mitte der Gesellschaft?

... link